Das Qualifizierungsgespräch

Beschäftigte und Vorgesetzte führen regelmäßig ein Qualifizierungsgespräch. Dies kann einmal jährlich oder bei Bedarf mehrmals jährlich stattfinden. Dabei werden der betriebliche Qualifizierungsbedarf aus Sicht des Vorgesetzten und der individuelle Qualifizierungsbedarf aus Sicht des Beschäftigten besprochen. Prioritäten werden festgelegt.  Im Normalfall einigt man sich auf einen persönlichen Weiterbildungsplan für den Beschäftigten. Auf dieser Basis werden dann konkrete Weiterbildungsmaßnahmen initiiert.

Beide Gesprächspartner bereiten sich auf das Gespräch vor. Dabei sind Fragen hilfreich:

  • In welchen individuellen Kompetenzbereichen soll eine Weiterentwicklung stattfinden?
  • Wie sehen die aktuellen Anforderungen am Arbeitsplatz aus?
  • Gibt es Veränderungen bei Produkten oder Kundenwünschen, die sich auf die Tätigkeit des Beschäftigten auswirken?
  • Gibt es Unzufriedenheit aus der Handlungsbedarf erwächst?

Das Qualifizierungsgespräch führt in der Regel der direkte Vorgesetzte. Dieser sollte vor dem Qualifizierungsgespräch die Situation der Beschäftigten bedenken. Im Gespräch gilt es offen für Vorschläge der Beschäftigten zu sein.

Das Qualifizierungsthema wird in der Form eines strukturierten Gespräches angepackt. Das Gespräch wird dokumentiert und die Teilnehmer erhalten eine Kopie.

Der Vorgesetzte steht in der Verantwortung die regelmäßigen Termine der Qualifizierungsgespräche einzuhalten.

Es empfiehlt sich vor Einführung der Qualifizierungsgespräche eine Schulung für Führungskräfte anzubieten.

Im Qualifizierungsgespräch sollte nur  der Weiterbildungsbedarf festgelegt werden.
Das Qualifizierungsgespräch dient nicht dazu Leistungsbeurteilungen und Zielvereinbarungen zu treffen.

>> Protokoll für das Qualifizierungsgespräch(pdf)